Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

logo

Menu

Termine ...

Freitag, 28. Juni,
Jugend-Zeltlager
Mittwoch, 03. Juli, 19:00 Uhr
Jubiläumsausschuss-Sitzung
Samstag, 06. Juli, 15:00 Uhr
Schnürles/Jedermänner - Ausflug Indoorkartbahn
Montag, 08. Juli, 08:50 Uhr
Spätlese-Ausflug BUGA
Samstag, 20. Juli,
Sportfest mit Ranntallauf 2019

Starker TVN-Auftritt beim Gaiseschennerlauf

TVN Lauftreff Ultras Starker TVN Auftritt beim GaiseschennerlaufBei fast idealen äußeren Bedingungen mit Temperaturen um die 20 Grad waren 12 TVN-ULTRAS beim Gaiseschennerlauf, dem dritten diesjährigen S-Cup-Lauf, am Start. Neben 4 Podestplätzen gab es vier weitere Platzierungen auf den Rängen 4 und 5. Auf der hügeligen Halbmarathondistanz mit mehreren kräftezehrenden Rampen hat Thorsten Tjoa in sensationellen 1.28,53 Std. einmal mehr den Platz an der Sonne verbucht.

Seinen stärksten Kontrahenten Artur Bleibinger distanzierte er ebenso, wie 7 weitere Läufer der M55. Im Gesamtklassement landete er auf Rang 9 von leider nur 108 Finishern. Lange Zeit Kopf an Kopf liefen Simon Siebler und Uwe Hemminger, die auf den Rängen 20 und 21 landeten. Simon wusste in der Männerklasse mit 1.37,33 Std. und Rang 3 ebenso zu gefallen, wie Uwe, der 22 Sekunden danach das Ziel als fünfter der M45 erreichte. Nikolaus Vogel zeigte sich lange von den Strapazen der letzten Wochen gut erholt, musste jedoch auf den letzten Kilometern etwas Tempo rausnehmen und daher mit Rang 4 der M55 in 1.46,17 Std. zufrieden sein. Dies musste auch Alfred Ulshöfer, der nur 50 Sekunden nach Nikolaus ins Ziel kam und lediglich 12 Sekunden hinter dem Bronzerang der M60 blieb. Aber: in seinem achten Kieselbronner Lauf gab es heuer die zweitschnellste Zeit. Stefan Rau war vom Luxemburg-Marathon der Vorwoche noch geschwächt, schaffte aber in 1.51,22 Std. eine respektable Zeit und wurde 11. der M45. Nach längerer Pause war auch Andreas Siebler wieder am Start. Für seine 2.04.35 Std. gab es ebenfalls Rang 11, allerdings in der M50. Den harten Kurz bewältigte auch Hubert Bittighofer in souveräner Manier als Drittplatzierter der M65 in 2.10,11 Std. Mit seinen Damen dürfte er ebenfalls zufrieden gewesen sein. Sylvia Ulshöfer erkämpfte sich in 2.03,52 Std. einen weiteren Bronzeplatz in der W55 und Maria Scrofan erzielte trotz Trainingsrückstand mit 2.12,01 Std. und Rang 4 der W50 ein beachtliches Resultat. Leider mussten mit Janina Bittighofer und Thorsten Utz zwei weitere ULTRAS verletzungsbedingt bei km 12 bzw. 10 das Rennen beenden. Beim Kieselbronner Halbmarathon ging es gleichzeitig um Kreismeistertitel. Diesen holten Simon und Thorsten, jeweils Platz 2 gab es für Nikolaus, Sylvia und Alfred, Rang 3 für Uwe und Hubert. Zum 13. Wildbader Stäffeleslauf hatte mit Dirk Gulden ein Treppen laufender TVN-Athlet gemeldet. Das Event zählt zum Calwer Berglauf Cup 2019 sowie als Wertungslauf zum Deutschen Towerrunning-Cup 2019. Die Distanz betrug 720 Meter mit 1.987 Stufen und 285 Höhenmetern bei einer Steigung von bis zu 52% entlang der Bergbahntrasse. Für Deutschlands längste Treppe hoch zum Sommerberg benötigte Dirk gerade einmal 11,48 Min., womit er Rang 5 von 15 der M40 belegte. In der Gesamtwertung landete er auf Platz 25 von 167.