Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

logo

Menu

Lauftreff Ultras

In zwei Laufgruppen wird bei jedem Wetter (außer Gewitter) zwischen 10 und 15 km (Gruppe 1) sowie 4 und 6 km (Gruppe 2, Lauftreff Einsteiger) abwechslungsreich trainiert. Die beiden Gruppen laufen unterschiedliche Tempi. Näheres zu Laufgruppe 2 unter Gymwelt / Lauftreff Einsteiger. Im Winter laufen wir mit Lampen auf befestigten Wegen, zwischen April und Oktober meist auf unterschiedlichem Untergrund. Training kann als Vorbereitung für Wettkämpfe zwischen 5 km und Marathon genutzt werden. Wir nehmen das Jahr über als Mannschaft und einzeln an Wettkämpfen teil.

Für wen geeignet?
Frauen und Männer jeden Alters. Für Laufgruppe 1 sollten konditionelle Grundlagen vorhanden sein.

Wann & Wo?
Dienstags 19:00 Uhr
Donnerstags 19:00 Uhr nach Vereinbarung, jeweils ab Turnhalle TV Nöttingen.

Verantwortlich
Alfred Ulshöfer (Tel. 78193) und Hubert Bittighofer

 

TVN-Cracks fast 74 km in Thüringen unterwegs

Im thüringischen Schmiedefeld endete vergangenes Wochenende der 46. Rennsteiglauf. Früh am Morgen waren tausende Läufer auf die verschiedenen Strecken aufgebrochen, unter anderem zum Supermarathon, welcher in diesem Jahr 73,9 km mit 1.874 Höhenmetern umfasste. Dieser größte europäische Landschafts-Crosslauf ist gleichzeitig auch das größte Breitensportereignis in Mitteldeutschland.

Die Sonne strahlte mit den 15.871 Läufern um die Wette, so dass es dem einen oder anderen trotz zahlreicher Abschnitte im Wald zu warm war. Unter den 1.985 Supermarathonis fanden sich mit Rolf Bürk und Rene Guigas auch zwei TVN-Cracks im Teilnehmerfeld wieder. Trotz diverser Handicaps waren die beiden um 6:00 Uhr in Eisenach am Start. Rolf konnte seine im Vorjahr gelaufene Zeit um über 15 Minuten verbessern. 7.39,13 Std. standen beim Zieleinlauf auf der Uhr. Dies reichte zu einem äußerst respektablen Platz 30 von 312 Läufern in der M50 und zu Rang 238 im Gesamtklassement. Genussläufer Rene hatte in der M65 gleichfalls starke Konkurrenten vor sich. Er bewältigte die Strecke in 10.34,16 Std. und platzierte sich als 28. im Mittelfeld seiner AK. Da er die Strecke in den Vorjahren schon deutlich unter 10 Stunden gemeistert hatte, war er dennoch nicht ganz mit sich zufrieden. Thorsten Tjoa wollte nochmals seine aktuelle Hochform überprüfen und startete daher kurzentschlossen beim EWR-Spargellauf in Lampertheim. Bei diesem Halbmarathon auf fast ebener Strecke waren insgesamt nur 139 Läufer am Start, was seine Leistung mit 1.30,23 Std. und selbstredend Platz 1 (von 18) in der M55 sowie Rang 8 insgesamt nicht schmälern sollte. Fazit: unsere Langstreckler sind für die anstehenden Aufgaben bestens gerüstet.

Freddy Frisch