logo

Menu

Lauftreff Ultras

In zwei Laufgruppen wird bei jedem Wetter (außer Gewitter) zwischen 10 und 15 km (Gruppe 1) sowie 8 und 10 km (Gruppe 2) abwechslungsreich trainiert. Die beiden Gruppen laufen unterschiedliche Tempi. Im Winter mit Lampen auf befestigten Wegen, zwischen April und Oktober meist auf Waldwegen. Training kann als Vorbereitung für Wettkämpfe zwischen 5 km und Marathon genutzt werden. Wir nehmen das Jahr über als Mannschaft und einzeln an Wettkämpfen teil.

Für wen geeignet
Frauen und Männer jeden Alters. Für Laufgruppe 1 sollten konditionelle Grundlagen vorhanden sein. Laufgruppe 2 auch für Neueinsteiger geeignet.

Wann & Wo?
Dienstags 19:00 Uhr, 60 - 75 Min., ab Turnhalle TV Nöttingen.

Verantwortlich
Alfred Ulshöfer (Tel. 78193) und Hubert Bittighofer

 

ULTRAS in Deutschland, Frankreich und Spanien am Start

Einen mehrtägigen Familienausflug nutzte TVN-ULTRA Andreas Siebler zur Teilnahme am traditionsreichen Barcelona-Marathon. Die Strecke ist ein Rundkurs durch die katalonische Hauptstadt, die sich besonders im Vorjahr aufgrund der Unabhängigkeitsbemühungen ständig in den Schlagzeilen befand. Der Kurs verläuft quer durch die Stadt, zuerst in westliche Richtung vorbei an...

Sehenswürdigkeiten wie dem Camp Nou, dann ein Stück auf der Gran Via de les Cortes zur Passeig de Gràcia, der Einkaufsstraße Barcelonas. Von der Sagrada Familia geht es zum Torre Agbar, am Parc de Cuitadella vorbei und durch den Arc de Triomf. Über das Gotische Viertel und ein Stück auf der Rambla gelangten die Läufer zum Ziel. Andreas hatte sich in seiner bescheidenen Art vorgenommen, unter 5 Stunden zu bleiben, was ihm bei einer Zeit von 4.16 Std. natürlich mühelos gelang, ohne auf den einen oder anderen Blick auf die Sehenswürdigkeiten verzichten zu müssen.

Ins elsässische Rouffach zog es dagegen Rolf Bürk, der am 52,6 km-Trail Lauf „le petit ballon“ teilnahm. Neben einer perfekt ausgeschilderten Strecke mit tollen Trails und sagenhaften Ausblicken begeistern vor allem die Gastfreundschaft der Franzosen und die Euphorie der Zuschauer, die jeden einzelnen Läufer angefeuert haben. Aufgrund des erneuten Wintereinbruchs waren die rund 2.300 Höhenmeter hinauf zum 1.267 Meter hoch gelegenen Petit Ballon nicht so leicht zu bewältigen. Nicht unterschützt werden dürfen auch die letzten gut 20 Kilometer vom Gipfel hinab bis ins Ziel nach Rouffach. Rolf schaffte dies in ausgezeichneten 6.22,53 Std. und Rang 191 von 878 Finishern. Da die Franzosen eine völlig andere Altersklasseneinteilung bevorzugen, war Rolf bei den Veteranen 2 eingeteilt. Dort konnte er sich als 24. von 171 anderen „Veteranen“ dieser Alterskategorie platzieren. Eine starke Leistung unseres „Jungveterans“ bei widrigen Bedingungen.

Den kürzesten Anreiseweg - ins malerische, gleichwohl kalte Calw – hatten Henrik Hammer, Thorsten Tjoa und Nikolaus Vogel. Im ersten S-Cuplauf 2018 legte das Trio beachtliche Zeiten vor. Henrik absolvierte die 10 km Distanz in 38,11 Min. auf Platz 4 von 27 der M35. Sowohl zu Platz 3 als auch zu Rang 5 hatte er jeweils eine Differenz von über einer Minute. Einen ausgezeichneten dritten Rang der M55 errang Thorsten in 40,18 Min. Zwar verpasste er die 40 Minutenmarke hauchdünn, durfte aber mit seinem Podestplatz bei 17 Teilnehmern seiner AK sehr zufrieden sein. Nikolaus wartete in derselben AK mit einer Zeit von 45,07 Min. und Platz 8 auf. Für ihn eine sehr gute Zeit im ersten Kurzstreckenrennen der Saison. Unter knapp 300 Teilnehmern belegte das Trio die Ränge 28, 49 und 108 im Gesamtklassement.

Freddy Frisch