logo

Menu

Spätlese

Bewegung und Geselligkeit steht im Vordergrund bei der Spätlese-Gruppe. Wir machen viele Ausflüge, gemeinsame Unternehmungen usw.

Für wen geeignet?
Männer und Frauen zwischen 60 und 100 Jahren

Wann & Wo?
Stammtisch an jedem 2. Montag im Monat 20:00h, Clubraum
Monatliche Aktivitäten laut Ankündigungen

Verantwortlich:
Margarete Kunzmann (07232-72123), Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Baustelle U-Strab-Kombilösung

TVN Spätlese Baustelle U Strab KombilösungWissbegierig machte sich eine muntere 30köpfige Schar „Spätlesler“ auf, die Baustelle der U-Strab-Kombilösung in Karlsruhe zu besichtigen, zu der uns Chris und Lothar Gall herzlich eingeladen hatten. Pünktlich fuhr die S-Bahn in Wilferdingen ab und pünktlich stiegen wir an der Herrenstrasse aus. Die erste Station war das Restaurant „Alte Bank“ im Kammertheater.

Kulinarische Genüsse erwarteten uns. Der freundliche Service trug zu unserer guten Stimmung bei. Nach wenigen Schritten über den Friedrichsplatz durchs E-Center und der Kriegsstrasse erreichten wir das Infocenter. Der Führung ging eine Information im Center voraus. Hängen blieb bei mir der Begriff „Kombilösung“, da das Verkehrskonzept die Kombination Straßenbahn unterirdisch in der Kaiserstraße und der Karl-Friedrich-Straße, und oberirdisch in der Kriegsstraße realisiert. Der Autoverkehr in der Kriegsstraße wird in einen Tunnel verbannt. Eine kluge Entscheidung angesichts der Feinstaubdiskussion heutzutage. Die mit Feinstaub beladene Luft wird einfach durch das Belüftungssystem weggefiltert.

Die drei angewandten Tunnelbauverfahren sind dem Untergrund und der Funktion der Bauteile geschuldet. Die Stationen sind größtenteils im Deckelverfahren, die Karl-Friedrich-Straße bergmännisch und die Ost-West-Achse (Kaiserstraße) mit einer Tunnelvortriebsmaschine, der Guilia, ausgeführt. Der sand- und kieshaltige Abraum wurde mit Wasser versetzt, zum Durlacher Tor gepumpt und dort vom Wasser separiert.

Auf der Baustelle war Treppensteigen auf und ab angesagt. Am Ettlinger Tor waren wir bis 14 Meter unter dem Straßenniveau unterwegs. Beeindruckend die Großzügigkeit der Haltestelle Marktplatz. Fast schnurgerade konnte der Tunnel vom Durlacher Tor zum Mühlburger Tor gebohrt werden, Dank der weisen Entscheidung des Stadtgründers Karl Wilhelm von Baden vor 300 Jahren. Sorgfältige Konstruktion und Durchführung der Bauarbeiten vermieden größere Schäden. Umsichtiges Arbeiten ging vor risikoreicher Schnelligkeit, wie wir sie von Rastatt und Köln kennen. Beeindruckt von den Abmessungen der Baustelle und der durchdachten Bauausführung unterhalb des Grundwasserspiegels von 4 Meter bedankten wir uns zum Abschluss bei unserem Baustellenführer.

Heiner